Zitate über Kaffee

Im folgenden habe ich euch einige schöne Zitate über Kaffee aufgelistet. Wer Lust auf mehr hat findet auf wikiquote.org noch mehr Zitate.

„Der Kaffee muss heiß sein wie die Hölle, schwarz wie der Teufel, rein wie ein Engel und süß wie die Liebe.“ (Talleyrand)

„Sollte dies Kaffee sein, bringen Sie mir bitte Tee. Sollte dies Tee sein, bringen Sie mir bitte Kaffee.“
(Abraham Lincoln)

„Die beste Methode, das Leben angenehm zu verbringen, ist, guten Kaffee zu trinken. Wenn man keinen haben kann, so soll man versuchen, so heiter und gelassen zu sein, als hätte man guten Kaffee getrunken.“
(Jonathan Swift)

Quelle: visualstatements.net

Wenn ihr selbst noch weitere Kaffee Zitate kennt hinterlasst doch einfach einen Kommentar.

1 Kommentar zu “Zitate über KaffeeKommentar schreiben →

  1. Ich habe noch ein paar:

    Die Tasse Kaffee ist die weibliche Variante des Briefmarkenalbums.
    Peter Becker, (*1949), deutscher Informatiker

    Der Kaffee muss so süß sein, wie die Küsse eines Mädchens am ersten Tag, so heiß, wie die Nächte in ihren Armen und schwarz, wie die Flüche der Mutter, wenn sie es erfährt.
    arabisches Sprichtwort

    Kaffee die Politiker weise macht, damit sie können erkennen, was sonst verhüllt das Dunkel der Nacht.
    Alexander Pope
    (*1688) englischer Dichter und Schriftsteller

    Der Kaffee kommt in den Magen, und alles gerät in Bewegung;
    die Ideen rücken an wie Bataillone der Grand Armeé auf einem Schlachtfeld.
    Honoré de Balzac (*1799) französischer Schriftsteller

    Ei! wie schmeckt der Kaffee süße,
    Lieblicher als tausend Küsse,
    Milder als Muskatenwein.
    Kaffee, Kaffee muss ich haben,
    Und wenn jemand mich will laben,
    Ach, so schenkt mir Kaffee ein!
    Johann Sebastian Bach (*1685) deutscher Komponist

    Dieses nachgemachte Blut ist so balsamisch abgekocht, von so gesunden Kräften, so dass es auch so gar in den verdrießlichsten Gesellschäften die angenehmsten Dienste tut.
    Daniel Stoppe (*1697) deutscher Lehrer und Gelegenheitsdichter

    Bring mir mal ’nen Kaffee – sonst streik‘ ich hier!
    Gerhard Schröder (1944)

    Endlich hat uns der Trank von den Ufern des Orients erreicht. Kostet dieses Getränk mit großem Genuss, und euer Mahl wird eine wahre Freude sein bis zum Schluss.“ Papst Leo XIII. (*1810)

    Die menschliche Geisteskraft streigt proportional zur getrunkenen Kaffeemenge.
    Sir James Mackintosh (*1765) schottischer Philosoph

    Kaffee gibt mi einen Schmerz, der nicht ohne Lustgefühl ist.
    Napoleon Bonaparte (*1769) französischer Kaiser

    Kaffee fördert die Potenz. Nach 10 Tassen Kaffee kann man die zitternden Hände sehr gut beim Vorspiel einsetzen.
    Harald Schmidt (*1957) deutscher Kabarettist

    Gott sei’s gedankt, in der nächsten Welt wird es keinen Kaffee geben. Denn es gibt nichts Schlimmeres, als auf Kaffee zu warten, wenn er noch nicht da ist.
    Immanuel Kant (*1724) deutscher Philosoph

    Kaffee dehydriert den Körper nicht. Ich wäre sonst schon Staub.
    Franz Kafka (*1883) Schriftsteller

    Der Voodoopriester mit all seinen Pülverchen ist ohnmächtig im Vergleich zu Espresso, Cappuccino und Mokka, die stärker sind als alle Religionen der Welt zusammen – vielleicht sogar stärker als die menschliche Seele selbst.
    Mark Helprin (*1947) amerikanischer Schriftsteller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *