Filtermaschine

Definition der Filtermaschine

FiltermaschineEine Filtermaschine ist eine Kaffeemaschine, die mittels Extraktion und Filtration von gemahlenen Kaffeebohnen trinkfertigen Kaffee zubereitet. Zur Grundausstattung einer Filterkaffeemaschine gehört ein Einweg-Papierfilter oder ein Dauerfilter aus Metallsieben. Als Extraktionsmittel dient Wasser. Neben den Filtermaschinen werden heute Kaffeevollautomaten oder Espressomaschinen für die Kaffee-Erzeugung verwendet. Trotz der modernen Pad- und Kapselautomaten, die spezielle Kaffeesorten herstellen, ist die klassische Filterkaffeemaschine noch immer sehr beliebt. Sie ist preisgünstig, umweltschonend und für größere Kaffeemengen geeignet.

Funktionsweise einer Filtermaschine

Für die Zubereitung von Kaffee mit einer Filtermaschine wird das Kaffeepulver in der gewünschten Menge (je nach Stärke des Kaffees) in den Filter gegeben. Nachdem das Wasser in die Tankvorrichtung gefüllt wurde, läuft es durch ein beheizbares Rohr. Durch die Erhitzung und Dampfbildung des Wassers entsteht ein Druck, der dafür sorgt, dass sich das Rückschlagventil schließt und das Wasser durch ein Steigrohr in Richtung Filter fließen kann. Sobald der Druck sinkt, öffnet sich das Rückschlagventil und neues Wasser fließt nach. Wenn die gesamte Wassermenge verkocht ist, heizt das Rohr bis auf maximal 150 Grad Celsius. Beim Erreichen dieser Temperatur schaltet sich die Heizung ab. Das kochende Wasser durchläuft das Kaffeepulver im Filter und wird in einer Glas- oder Thermoskanne aufgefangen.

Geschichtliche Entwicklung der Filtermaschine

Coffee FilterDie frühesten Filter bestanden aus Stoff (feine Seide), Metall oder Porzellan. Der Papierfilter wurde im Jahr 1908 von Melitta Bentz erfunden, einer Hausfrau aus Dresden, die mit Löschblättern ihres Sohnes experimentierte. Sie legte die Löschblätter über einen Topf aus Messing, dessen Boden sie zuvor durchlöcherte, und kam so dem Filterverfahren auf die Spur. Als sich nach dem Zweiten Weltkrieg die technischen Innovationen häuften, verbreiteten sich auch die Kaffeemaschinen. Bis in die 1950-er Jahre erfolgte die Kaffeezubereitung meist manuell oder mit einem Perkolator. Dies änderte sich 1954, als Gottlob Widmann die erste moderne Filterkaffeemaschine patentieren ließ. Der beinahe geräuschlose „Wigomat“ basierte auf dem klassischen Filterverfahren. Seine Brühtemperatur von 94-95 Grad Celsius gilt noch heute als Optimum für das Brühen von Kaffee. Die Perkolatoren wurden insbesondere in Nordamerika und Westeuropa vom Wigomaten verdrängt. Erst seit den 1970-er Jahren wurde die Kaffeemaschine für den Großteil der Bevölkerung finanziell erschwinglich und auch in Privathaushalten ein bedeutsamer Bestandteil des Alltags. Inzwischen sind zahlreiche Kapsel- und Padautomaten für spezielle Kaffeesorten auf dem Markt und stellen eine starke Konkurrenz der klassischen Filtermaschine dar. Vorerst bleibt der beliebte Filterkaffee jedoch in vielen Aspekten wie der Umweltschonung oder Zubereitung großer Kaffeemengen unschlagbar.

Kauf und Hersteller von Filtermaschinen

Logos_ManufacDie Auswahl an Filterkaffeemaschinen ist sehr groß. Zudem gibt es große Preis- und Qualitätsunterschiede, die unter anderem auf verschiedenen Mischtechniken von Kaffeepulver und Wasser beruhen. Bei den preisgünstigen Geräten rieselt das Wasser tröpfchenweise über den Kaffee. Teurere Produkte hingegen nutzen das sogenannte Schwallbrühverfahren, bei dem eine größere Menge Wasser zu einer effektiveren Extrahierung der Kaffeearomen sowie zu einer langsameren Wasserabkühlung führt. Beim Kauf sollte überlegt werden, welcher Filter in Betracht kommt: Einweg-Papierfilter oder Permanentfilter aus Edelstahl. Letztere müssen zwar nach jedem Durchgang ausgespült werden, sparen jedoch eine große Menge an Papierfiltern. Andere Überlegungen betreffen die Art der Kanne (Glas- oder Thermoskanne) oder die Anzahl der Tassen pro Durchgang. Kommt eine Filtermaschine mit mehr als 8 Tassen pro Durchgang in Frage, ist eine zusätzliche Aroma- oder Stärkeeinstellung sinnvoll. Darüber hinaus gibt es Kaffeemaschinen mit Timerfunktion, die es ermöglicht, nach dem Aufstehen am Morgen bereits fertigen Kaffee genießen zu können. Teure Extras sind zum Beispiel integrierte elektrische Kaffeemühlen für besondere Frische oder ein eingebauter Milchschaumbereiter für Milchkaffee-Liebhaber. Bekannte Hersteller von Filtermaschinen sind Siemens, Philips, Rowenta, Braun, Grundig, Melitta, Severin, Krups, Bosch, Clatronic, AEG, Kenwood oder Bomann. Die günstigsten Geräte gibt es bereits ab ca. 20 Euro.