Zum Inhalt springen
Spare 15% beim Kauf der Kaffee-Testsieger Probierbox! ūüĎČ Zu den Deals
kaffee.org

Mahlgrad einstellen

Mahlgrad einstellen

Mithilfe des sogenannten Mahlgrades l√§sst sich die Feinheit gemahlener Kaffeebohnen definieren. Als Mahlen wird hierbei der Prozess w√§hrend der Kaffeezubereitung bezeichnet, in dessen Rahmen ger√∂stete Kaffeebohnen pulverisierte Form annehmen. Der Mahlgrad ist ein wichtiger Indikator f√ľr gelungenen oder misslungenen Kaffee. Hier erkl√§ren wir euch, worauf es zu achten gilt und welcher Mahlgrad f√ľr eure Zwecke am besten ist.

Ausdifferenzierung der Mahlgrade

Der Mahlgrad pulverisierten Kaffees kann auf der Basis einer 7-stufigen Skala definiert werden - w√§hrend Stufe 1 einen √§u√üerst fein gemahlenen Kaffee beschreibt, sind auf Stufe 7 die am gr√∂bsten gemahlenen Bohnen einzuordnen. Man k√∂nnte schon fast meinen, Kaffeebohnen mahlen w√§re eine Kunst f√ľr sich. Aber wir kl√§ren euch gerne auf!

Relevanz des Mahlgrades

Der Mahlgrad verarbeiteter Kaffeebohnen trägt wesentlich zum Aroma des zuzubereitenden Kaffeegetränkes bei. So gilt unter anderem der Grundsatz, dass mit steigender Gradfeinheit auch das resultierende Kaffeearoma zunimmt. Diese Tatsache lässt sich durch die vergleichsweise größere Oberfläche fein gemahlener Bohnen sowie die damit einhergehende verlängerte Extraktionszeit erklären - aufgegossenes Wasser ist in der Lage, eine größere Menge an Substanzen aus dem pulverisierten Kaffee zu lösen.

Einfluss auf den korrekten Extraktionsanteil

Damit ein Kaffeegetr√§nk sein charakteristisches Aroma entfalten kann, m√ľssen die Inhaltsstoffe des Kaffeemehls durch hei√ües Wasser zu einem bestimmten Prozentsatz extrahiert werden. Grunds√§tzlich kann eine Bohne bis zu 30 % ihrer Bestandteile abgeben - geschieht dies allerdings, so ist das Kaffeegetr√§nk in der Regel bereits zu stark konzentriert und damit h√§ufig bitter. Die SCAE (Speciality Coffee Association of Europe) konnte mithilfe von Umfragen ermitteln, dass Kaffeegeschmack dann als angenehm empfunden wird, wenn dem gemahlenen Kaffee ca. 18 - 22 % seiner Bestandteile entzogen wurden. Selbstverst√§ndlich variiert hierbei immer auch der individuelle Geschmack, sodass jeder Kaffeetrinker seinen idealen Extraktionsbereich finden muss.¬†Es gibt au√üerdem spezielle Refraktometer, mit deren Hilfe ihr die Extraktionsst√§rke technisch √ľberpr√ľfen k√∂nnt.Kommt es zu einer √úberextratkion, l√∂sen sich zu viele Gerbs√§uren und Bitterstoffe aus dem Kaffee und √ľberlagern feine Nuancen. So entstehen¬†der bittere Geschmack und die extrem dunkle Farbe eines misslungenen Kaffees. Wenn also beispielsweise ein feiner Mahlgrad zu langen Kontakt mit Wasser hatte, kann das zu einer √úberextraktion f√ľhren. Eine Unterextraktion ist logischerweise das genaue Gegenteil. Werden weniger als 18 Prozent der Inhaltsstoffe aus dem Kaffee gel√∂st, ist unser Kaffee pl√∂tzlich d√ľnn und flach. Unterextrahierter Kaffee ist wesentlich heller als normaler und vom Geschmack wesentlich eint√∂niger.Damit nun gezielt ein gew√ľnschter Extraktionsanteil herbeizuf√ľhren ist, muss der Mahlgrad der verwendeten Kaffeebohne ber√ľcksichtigt werden - sehr fein gemahlenes Kaffeemehl stellt f√ľr hei√ües Wasser einen vergleichsweise h√∂heren Widerstand dar, weshalb die Extraktionszeit steigt. Als Beispiel kann die Espressozubereitung mithilfe einer Siebtr√§germaschine angef√ľhrt werden: Im Allgemeinen gilt hier eine Extraktionszeit von 25 Sekunden als ideal. Eine Tasse Filterkaffee ben√∂tigt hingegen 3 Minuten. An dieser Zeit kann sich ein Kaffeetrinker nun orientieren, wenn er den Mahlgrad seiner Kaffeer√∂stung bestimmt. Ein feiner Mahlgrad ben√∂tigt also eine k√ľrzere Kontaktzeit des Kaffeemehls mit dem Wasser. Ist das in die Maschine gef√ľllte Kaffeemehl noch zu grob, flie√üt das hei√üe Wasser rascher hindurch und Aromen k√∂nnen nicht in das Getr√§nk gelangen. Bei sehr feink√∂rnigem Mahlgrad besteht dagegen die Gefahr, dass das Wasser nicht durch das Kaffeemehl dringen kann oder unangenehme Bitterstoffe l√∂st. Durch Ausprobieren kann schlie√ülich f√ľr jede Siebtr√§germaschine ein idealer Mahlgrad ermittelt werden.

Fehlerquellen beim Mahlgrad

Die Fehlerquellen in Bezug auf den Mahlgrad eures Kaffees sind mannigfaltig. Schon alter Kaffee kann zu einem unzureichendem Ergebnis f√ľhren! Sind eure Kaffeebohnen √§lter als 6 Monate l√§sst sich schon kein passender Mahlgrad mehr finden. Selbst schon ab drei Monate nach R√∂stung wird es zunehmend schwieriger. Dasselbe gilt nat√ľrlich auch f√ľr zu jungen Kaffee. Wurde Kaffee gerade erst ger√∂stet, wirkt sich das negativ auf den Geschmack aus. Achtet au√üerdem darauf, dass ihr die passende M√ľhle f√ľr eure Kaffeesorte verwendet. Sind die Mahlscheiben nicht exakt ausgerichtet, kommt es unvermeidlich zu einer Korngr√∂√üenverteilung.

Erreichen eines feinen Mahlgrades

Damit etwa bei der Espressozubereitung eine verwendete Kaffeer√∂stung ihr individuell gew√ľnschtes Aroma entfalten kann, m√ľssen Mahlwerke zum Einsatz kommen, mit deren Hilfe feine Mahlabstufungen erh√§ltlich sind. Dar√ľber hinaus muss gew√§hrleistet sein, dass sich die K√∂rnung gleichm√§√üig darstellt. Beide Ergebnisse sind zu erreichen, indem M√ľhlen mit integrierten Kegel- oder Scheibenmahlwerken zum Einsatz kommen. Wird f√ľr die Kaffeezubereitung ein lediglich grober Mahlgrad ben√∂tigt, so kann ein solcher auch durch Ger√§te erreicht werden, die den Mahlprozess mithilfe rotierender Messer erzielen.

Welcher Mahlgrad eignet sich f√ľr mich?

Kaffeebohnen welchen Mahlgrades zur Kaffeezubereitung zu verwenden sind, h√§ngt vor allem von der Art des Getr√§nkes ab. So eignet sich sehr feines Kaffeemehl des Grades 1 etwa f√ľr die Zubereitung von Mokka. Der Feinheitsgrad 2 findet h√§ufig zum Zweck der Espressozubereitung Anwendung. Pulverisierte Kaffeebohnen mittlerer Mahlgrade werden bevorzugt in manuell oder maschinell erstellten Filterkaffees verarbeitet. Die gr√∂bsten Mahlgrade eignen sich schlie√ülich f√ľr den ¬†mithilfe einer Pressstempelkanne zubereitenden French-Press-Kaffee oder f√ľr die Nutzung in Kaffeemaschinen mit Rundfilter.
Author: Luca Meyer

Luca ist nicht nur ein talentierter Barista, sondern auch ein leidenschaftlicher Blogger, der es versteht, seine Liebe zum Kaffee in mitreißenden Artikeln zum Ausdruck zu bringen. Er nimmt die Leser mit auf eine Reise durch die Welt des Kaffees, stellt neue Röstereien vor, teilt seine neuesten Entdeckungen und gibt wertvolle Tipps zur perfekten Zubereitung.

Als engagierter Kaffeekenner achtet Luca auch auf Nachhaltigkeit und ethischen Konsum. Er widmet sich Themen wie fairem Handel, umweltfreundlichen Anbaumethoden und unterst√ľtzt lokale Kaffeebauern und -produzenten.

Diese Beitr√§ge k√∂nnten dir gefallen ‚̧ԳŹ