Thermobecher für den Kaffee to-go

Kaffee-to-go Thermobecher
Wer kennt das nicht? Daheim bleibt keine Zeit für den Morgenkaffee und die Fahrt zur Arbeit ist eher einschläfernd als belebend. Kein guter Start in den Tag! Anstatt auf den morgendlichen Kaffee zu verzichten, sollte man ihn einfach im praktischen Kaffee-to-go Becher mitnehmen! Damit euer Lieblingsgetränk allerdings nicht in der Tasche oder auf dem Autositz landet, erfahrt ihr hier, worauf ihr beim Kauf eines Thermobechers achten solltet und welche Modelle empfehlenswert sind.

Woran erkennt man gute Kaffee-to-go Becher?

Isolierfähigkeit

Die wichtigste Eigenschaft eines guten Thermobechers ist die Isolierfähigkeit. Preislich gibt es jedoch große Unterschiede: Günstigere Modelle sind meist einfach isoliert und wärmen 1-3 Stunden. Nicht immer ein Nachteil: Wenn der Kaffee schneller abkühlt, kann man ihn auch schneller trinken. Somit ist der einfach isolierte Thermobecher ein super Begleiter für kurze Arbeitswege. Wer sein Heißgetränk später genießen möchte, sollte beim Kauf des Thermobechers auf eine Doppelisolierung achten. Hierfür ist die Emsa „Travel Mug“ + für ca. 20€ das perfekte Modell: Der Kaffee bleibt gute vier Stunden warm, sie ist sehr dicht und sogar spülmaschinenfest.

Emsa Travel Mug
Dank der Doppelisolierung der Emsa Travel Mug bleibt der Kaffee besonders lange warm

Dichtigkeit

Ist man viel unterwegs, sollte der Thermobecher unbedingt dicht sein und nicht ständig überschwappen. Um sich nicht über Kaffeeflecken zu ärgern, sollte man einen Becher mit Schraubverschluss wählen, denn hier kann das Getränk nicht einfach auslaufen. Spezielle Dichtungen zwischen Becher und Verschluss können ebenfalls Abhilfe schaffen. Genauso wichtig für die Dichtigkeit ist der Trinkverschluss. Bei einfacheren Modellen wird oft nur ein Plättchen über die Öffnung geschoben oder eine Lasche eingerastet. Hochwertige Modelle verfügen über komplexere Systeme mit integrierter Federung, damit der Verschluss sich nicht versehentlich öffnen kann. Für Bewegungsfreudige empfiehlt sich daher der Contigo „West Loop Autoseal“ +: ein einhändig bedienbarer Thermobecher mit Doppelisolierung und garantiertem Auslaufschutz. Mit einem Preis von ca. 30€ nicht das günstigste Modell, aber ein zuverlässiger Wegbegleiter.

Contigo West Loop
Perfekt für die Autofahrt: Der Contigo West Loop Thermobecher lässt sich einhändig bedienen

Material

Bei der Herstellung von Thermobechern werden verschiedene Materialien verwendet, die alle gewisse Vor- und Nachteile haben. Die meisten Kaffee-to-go Becher bestehen aus einer Edelstahl-Kunststoff-Kombination. Edelstahl hat den Vorteil, dass es rostfrei, stoßsicher und von langer Lebensdauer ist. Der Gefäßeinsatz für das Getränk ist hier oft aus Kunststoff. Bei dieser Materialart sollte man unbedingt darauf achten, dass kein gesundheitsgefährdendes BPA verarbeitet wurde. Neben Kunststoff wird auch Silikon für Deckel oder Dichtungen der Thermobecher verwendet: Diese sollten beim Kauf geruchlos sein, da nicht selten Chemikalien für mehr Elastizität eingesetzt werden, die bei höheren Temperaturen ausgewaschen werden könnten. Von Vorteil sind verstärkte Silikonteile, da sie nicht so schnell ausleiern. Wer auf Materialien wie Metall und Kunststoff verzichten möchte, sollte sich für einen Keramikbecher entscheiden, der jedoch weniger bruchfest ist. Für rund 15€ ist man dabei mit dem Sagaform „Take-away“ in Trendoptik“ + sehr gut geraten, er eignet sich besonders gut für den ausgedehnten Kaffeegenuss am Arbeitsplatz.

Sagaform Thermobecher
Der Sagaform Thermobecher aus Keramik lässt in seinem trendy Design den Kaffee gleich noch besser schmecken

Design

Natürlich sollte beim Thermobecher-Kauf auch das Design nicht zu kurz kommen. Von ausgeflippt bis zeitlos ist für jedermann etwas dabei. Zum Beispiel ist die farbenfrohe und schwappsichere KeepCup“ + mit ca. 15€ ein durchaus erschwinglicher Hingucker.

KeepCup Thermobecher
Ein richtiger Eyecatcher: Das Design des KeepCup Kaffee-to-go Bechers lässt sich beliebig austauschen

Was sollte man bei der Reinigung beachten?

Die tägliche Reinigung des Thermobechers ist unerlässlich. Keime und Mikroorganismen können den Kaffeegeschmack beeinträchtigen und Auswirkungen auf die Gesundheit haben – besonders Verschluss und Deckel sollten daher gründlich gereinigt werden. Viele hochwertige Thermobecher können problemlos zerlegt und im Geschirrspüler gereinigt werden. Allerdings sollte die Maschinentemperatur nicht zu hoch sein, da sonst die Dichtigkeit negativ beeinflusst werden kann. Allgemein sollte man bei der Reinigung seines Thermobechers auf aggressive Reinigungsmittel verzichten.

Fazit

Das Angebot an Thermobechern lässt keine Wünsche offen und schon ab 15€ kann jeder seinen Kaffee bequem unterwegs genießen. Vom Kauf besonders preisgünstiger Modelle sollte man allerdings besser absehen, da diese viel zu oft Schadstoffe absondern. Und wer will die schon in seinem Kaffee haben?

2 Kommentare zu “Thermobecher für den Kaffee to-goKommentar schreiben →

  1. Super Zusammenfassung der verschiedenen Coffee-to-go Becher. Ich persönlich benutze den Emsa Travel Mug am liebsten, weil mir das Design sehr zusagt. Ein Thermobecher für den Kaffee ist eine super Möglichkeit etwas weniger Müll zu produzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.